Zahnimplantat: Keramik oder Titan?

Zahnimplantat: Keramik oder Titan?

Welches ist besser?

Titanimplantate waren lange Zeit die bevorzugte Variante, wenn um Zahnimplantate ging. Seit Keramikimplantate durch intensive Forschung ebenfalls die in der Zahnmedizin benötigten Eigenschaften mitbringen, kommen auch sie immer häufiger zum Einsatz. Im Folgenden erfahren Sie die Vor- und Nachteile sowohl von Titan als auch von Keramik als Werkstoff für Implantate.

Wichtige Eigenschaften von Zahnimplantaten

Material, das medizinisch eingesetzt werden muss, benötigt besondere Eigenschaften. Das gilt vor allem, wenn der Werkstoff im Körper verbleibt und gegebenenfalls mechanische Funktionen übernehmen muss. Die nötigen Eigenschaften von Implantatmaterial sind im Besonderen die Bioverträglichkeit, Stabilität und Langlebigkeit sowie die Ästhetik, da es unter Umständen sichtbar wird. Zähne müssen in der Regel hohen Belastungen standhalten, das gilt für die natürliche und künstliche Ausführung. Ein körperfremder Gegenstand, wie ein Implantat, muss zudem vom Körper leicht annehmbar sein und nicht abgestoßen werden. Beide Implantatmaterialien erfüllen diese Anforderungen mehr oder weniger.

Titanimplantaten Vorteile

  • Gute Bioverträglichkeit, wachsen schnell im Kieferknochen ein.
  • Für gewöhnlich keine allergischen Reaktionen.
  • Besonders stabil und belastbar.
  • Wissenschaftlich gut erforscht, mit vielen Langzeitstudien.

Keramikimplantaten Vorteile

  • Gute Stabilität und Belastbarkeit.
  • Alternative bei Unverträglichkeiten gegenüber Metallen.
  • Gute Bioverträglichkeit
  • Wird ästhetischen Ansprüchen gerecht, Farbe ähnelt den natürlichen Zähnen sehr.

Titanimplantaten Nachteile

  • Problematisch bei Überempfindlichkeiten gegenüber Metallen.
  • Bei dünnem Zahnfleisch weniger ästhetisch, da es durchscheint.

Keramikimplantaten Nachteile

  • Weniger Langzeitstudien, als für Titanimplantate.
  • Höhere Kosten

Welches Zahnimplantat ist besser?

Generell sind beide Implantatmaterialien hervorragend als Zahnersatz geeignet. Sie stehen sich in Stabilität und Bioverträglichkeit in nichts nach. Lediglich die Einheilphasen können sich in ihrer Länge unterscheiden. Es kommt vor allem auf die individuelle Situation des Patienten an. Wer eine Unverträglichkeit gegenüber Titan aufweist, findet in Keramik eine ideale Alternative. Im sichtbaren Bereich wie den Frontzähnen, können Keramikimplantate ästhetischer sein, diese sind jedoch auch kostenintensiver.

Haben Sie Fragen zum Thema Zahnimplantat? Kontaktieren Sie uns und besuchen unsere Zahnarztpraxis in Eimsbüttel. Wir beraten Sie gerne.

Ihre Zahnarztpraxis Knospe
Hamburg, Eimsbüttel